Immer mehr Menschen leiden an Histaminintoleranz (HIT). Histamin gehört zu der Gruppe der biogenen Amine. Sie können unter anderem bei einer unkontrollierten Vergärung, bei mangelnder Kellerhygiene, bei krankem/faulem Lesegut usw. entstehen.
Im Jahr 2011 haben wir uns mit dieser Problematik der HIT beschäftigt. Vieler unserer Kunden haben schon lange Zeit vorher berichtet, dass unsere BIO-Weine bekömmlicher sind als andere Weine. Die Weingenießer bekommen kein Kopfschmerzen (es sei denn, die Menge verursacht diese) und es treten auch keine weiteren Symptome die für eine HIT typisch sind, auf. Dies war die Idee, dass wir einige Weine auf den Histamingehalt untersuchen lassen.
Mit der Ernte 2017 wurden das komplette Sortiment auf den Histamingehalt untersucht.

Die untersuchten Weine haben nachweislich einen Histamingehalt < 0,1 mg/l. Ein äußerst niedriger Histamingehalt ist ein Qualitätsmerkmal für einen Wein.